Unsere Internationalen Vorbereitungsklassen:

Unsere Stadtteilschule Hamburg-Mitte hat vieljährige Erfahrung und besonders geschultes Personal im Unterrichten sogenannter IVK-Klassen (Internationale Vorbereitungsklassen).

Ziel dieser Klassen ist es, innerhalb eines Jahres SchülerInnen, die aus den verschiedensten Ländern und aktuellen Krisengebieten nach Deutschland und Hamburg gekommen sind, auf den Besuch der Regelklassen vorzubereiten. Die Schülerinnen und Schüler kommen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen, Interessen und Fähigkeiten zu uns und werden an unserer Stadtteilschule von Beginn bis zum Abschluss intensiv und individuell begleitet.

Unsere Stadtteilschule unterscheidet dabei drei IVK-Modelle mit dem Ziel, die deutsche Sprache zu lehren und individualisiert auf den Unterricht in der Regelklasse vorzubereiten bzw. spezielle Angebote im Bereich der Berufsorientierung machen zu können:

 Unsere Basis-IVK-Klassen:
Diese Klasse ist für Kinder und Jugendliche gedacht, die entweder in ihrem Herkunftsland noch gar keine Schule besucht haben, oder deren Muttersprache eine andere als das lateinische ABC hat  (zum Beispiel Arabisch, Japanisch, Chinesisch, etc…). Meist setzen diese SchülerInnen ihren individuellen Lernweg in einer IVK 5/6 bzw. IVK 7/8 fort.

 Unsere IVK 5/6 bzw. IVK 7/8-Klassen:
In unseren IVK-Klassen der Jahrgänge 5/6 und 7/8 lernen unsere SchülerInnen innerhalb von zwölf Monaten vorrangig Deutsch und werden an die jeweiligen Fachinhalte der Regelklassen herangeführt. Danach wechseln unsere IVK-SchülerInnen je nach Kenntnisstand und individueller Entwicklung in eine Regelklasse. In diesen werden sie weiterhin durch spezielle Kurse und Fördermaßnahmen unterstützt.

 Dreijähriges Sondermodell für ältere IVK-SchülerInnen:
Dieses Modell ist eingeführt worden, um insbesondere älteren ausländischen Jugendlichen die Möglichkeit zu schaffen, in Deutschland ihren Schulabschluss neu zu erwerben.  Innerhalb von drei Jahren werden sie in der sogenannten IVK-9/10 je nach individuellen Fähigkeiten zum ersten bzw. zweiten Bildungsabschluss geführt. Die zentralen Prüfungsanforderungen dieses IVK-Modells unterscheiden sich nicht von den der Regelklassen.

 Unsere IBE-Klassen (Integration durch berufliche Erfahrung):
In diesen Klassen wird die berufliche Integration von Migranten in den Fokus gesetzt. Unsere älteren SchülerInnen aus dem IVK-Bereich können diesen zweijährigen Weg wählen, um den ersten Schulabschluss nachzuqualifizieren bzw. zu erreichen und im direkten Weg durch Praktika einen beruflichen Anschluss zu erlangen. Das Grundmodell bedeutet drei Tage Schule und zwei Tage in einem qualifizierenden Ausbildungsbetrieb.