Schwerpunkt: Klimaschule

Unserer Stadtteilschule Hamburg-Mitte engagiert sich seit dem Schuljahr 2010/11 aktiv für den Klimaschutz. Beginnend als eine von wenigen Pilotschulen in Hamburg, wurden wir bis heute durchgängig für unser Engagement mit dem Zertifikat „Klimaschule“ ausgezeichnet.

Für die Weiterarbeit an unserem Projekt „Klimaschule“ ist uns besonders wichtig:

 Reflexion durchgeführter Klimaschutzvorhaben:
Wir als Stadtteilschule Hamburg-Mitte reflektieren und evaluieren einen für unsere Gebäude bzw. Schule angesetzten Klimaschutzplan. Wir definieren Klimaschutzvorhaben neu und passen diese den Gegebenheiten an.

 Sensibilisierung der Schülerschaft:
An unserer Schule werden spezielle Projekttage zum allgemeinen Klimaschutz durchgeführt. Neben dem theoretischen Wissen steht auch das Handeln und Tun (z.B. „Hamburg räumt auf“) im Vordergrund. Innerhalb eines modularen Konzepts durchlaufen unsere SchülerInnen verschiedene Themen wie Müllrecycling, erneuerbare Energietechnologien,  Papier als Wertstoff, etc.

 Technischer Ausbau bestehender Klimaschutzvorhaben:
In der Vergangenheit sorgten Spenden des Schulvereins und Zuschüsse des „Fifty/Fifty-Projekts“ für die Errichtung einer Photo-voltaikanlage zur Stromer­zeugung. Die auf 7,8 KW ausgerichtete Sonnenkollektorenanlage wird von uns zu 20% genutzt, 80% fließen in das öffentliche Netz (=> entspricht ca. 3 Haushalten mit 4 Personen)! In Zukunft werden sich unsere Bestrebungen auf die Erneuerung  der Heizungsanlage richten. Unser Ziel ist der Einbau von modernen Steuerungsmodulen.

 Klimaverantwortlichkeit  unserer SchülerInnen:
Bereits durchgeführte Schülerprojekte im Bereich Klimaschutz im allgemeinen Unterricht bzw. im Wahlpflichtbereich werden von uns weiterhin gefördert. Zusätzliches Ziel sollte es sein, in der breiten Schulgemeinschaft durch zum Bespiel kleine Klassenwettbewerbe eine verstärkte Betrachtung durch Tun und Handeln für dieses nachhaltige Thema zu etablieren. Als Beispiel gilt der Energiesparwettbewerb der Klassen, insbesondere in der Heizperiode. Schülerinnen und Schüler überprüfen dann die Stoßlüftung der Klassenräume während der Pausen, das Licht, die Heizungsthermostate und wie gut die Mülltrennung funktioniert.

■ Verankerung der Klimaförderung:
Unsere Stadtteilschule-Mitte wird sich auch in Zukunft mit verschiedenen Maßnahmen am Gebäude und zusammen mit der Schülergemeinschaft am anvisierten Ziel „20% weniger bis 2020“ beteiligen und messen lassen. Der Schwerpunkt „Klimaschule“ ist Bestandteil unseres Schulleitbildes.


Unser Ziel ist klar definiert und für unsere Schule ambitioniert. Informieren Sie sich hier zu „20% weniger bis 2020“.